Die Behandlungsschwerpunkte in unserer Praxis

Kinderheilkunde-Pädiatrie

Ergotherapie wird empfohlen bei

  • Entwicklungsstörungen und -verzögerungen
  • Sensorischen Integrationsstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Defiziten der Grob- und Feinmotorik
  • AD(H)S, Aufmerksamkeits-(Hyperaktivitäts-) Defizit- Syndrom
  • Teilleistungs- und Lernstörungen
  • Störungen der Sozialentwicklung und Kommunikationsfähigkeit
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Dyskalkulie (Rechenschwäche)
  • Legasthenie (Lese- Rechtschreibschwäche)
  • Körperlichen und geistigen Behinderungen
  • Autismus

Folgende Therapiemethoden wenden wir an:

  • Entwicklungsdiagnostik, diverse Tests, wie z.B. gezielte Beobachtungen nach J. Ayres, DTVP2, MOT 4-6, Hand- Dominanz- Test, graphomotorische Testbatterie ...
  • Sensorische Integrationstherapie nach J. Ayres
  • Elterntraining
  • Hirnleistungstraining, auch am PC
  • Marburger Konzentrationstraining, Konzentrationstraining nach Lauth und Schlottke
  • Graphomotorisches Training zur Verbesserung der Feinmotorik
  • Entspannungsübungen

Neurologie

Ergotherapie wird empfohlen bei

  • Störungen des zentralen Nervensystems, z.B. Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall, Multiple Sklerose
  • Schlucktherapie nach F.O.T.T.
  • Querschnittslähmungen
  • periphere Lähmungen
  • Parkinson
  • Sudeck

Folgende Therapiemethoden wenden wir an:

  • Behandlung auf neurophysiologischer Basis (Bobath)
  • Funktionelle Übungsbehandlungen
  • Hemmung krankhafter Haltungs- und Bewegungsmuster, Anbahnen normaler Bewegung
  • Verbesserung der Grob- und Feinmotorik
  • Verbesserung von Gleichgewichtsfunktionen und Koordination
  • (De-) Sensibilisierungstraining
  • Hirnleistungstraining (HLT), Verbesserung der Konzentrations- und Ausdauerfähigkeiten, der Merkfähigkeiten
  • HLT mittels Reha Com 6
  • Training von Alltagaktivitäten, z.B. ankleiden, kochen
  • Hilfsmittelberatung, z.B. Rollstuhlanpassung, Griffverdickungen, WC- Erhöhung Kooperationspartner Sanitätshaus Ringe - Stadthagen
  • Beratung für Änderungen des häuslichen und beruflichen Umfeldes

Orthopädie/Chirurgie/Rheumatologie

Ergotherapie wird empfohlen bei

  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Arthrose, Arthritis
  • Verletzungen der Knochen (Frakturen...), Sehnen (Rupturen...), Bänder, Gelenkkapseln
  • Morbus Dupuytren (Beugekontraktur der Finger)
  • Karpaltunnelsyndrom, CTS
  • Nervenläsionen und - kompressionen, z.B. des N. ulnaris, N. radialis
  • Morbus Sudeck, CRPS1
  • Komplexe Handverletzungen, z.B. nach Kreissägenverletzungen, Quetschungen
  • Totale und subtotale Amputationen
  • Brandverletzungen
  • Postoperative und ältere Narben

Folgende Therapiemethoden wenden wir an:

  • Manuelle Behandlungstechniken (Traktion, Kompression, 3D- Mobilisation) zur Verbesserung der Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Schmerzreduzierung
  • Thermische Anwendung, z.B. heiße Rolle, Paraffinbäder, , kühle und heiße Rapsbäder
  • TENS
  • Schröpfen
  • Narbenbehandlung
  • Tapeversorgung
  • Hilfsmittelberatung, z.B. Griffverdickungen, Schreibhilfen, „Frühstücksbretter"...
  • Gelenkschutztraining
  • Rückenschule

Psychiatrie

Ergotherapie wird empfohlen bei

  • Neurosen
  • Drogen- und Alkoholmissbrauch
  • Psychosen
  • Demenzerkrankungen
  • Depressionen
  • Psychosomatische Störungsbilder
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • Stressbedingte somatoforme Tendenzen wie z.B. Bluthochdruck, Schlafstörungen...
  • Angststörungen
  • Panikstörungen
  • Migräne

Folgende Therapiemethoden wenden wir an:

  • Hirnleistungstraining (HLT), Verbesserung der Konzentrations- und Ausdauerfähigkeiten, der Merkfähigkeiten
  • HLT mittels Reha Com 6
  • Ausdruckszentrierte Methoden zur Auseinandersetzung mit eigenen Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen, u.a. mit Ton, Seidenmalerei
  • Kompetenzzentrierte Methoden zur Förderung der Handlungsplanung, Konzentration und Ausdauer und Selbstständigkeit, u.a. mit Holzarbeiten, Ton, Peddigrohr